Wir als UPBracing Team können nun seit einigen Jahren bei der Fertigung unseres Rennwagens für die Formula Student auf die Produkte von UHU zurückgreifen. Bei der Formula Student handelt es sich um einen Konstruktionswettbewerb für studentische Teams, bei dem die Studenten einen eigenen Formelrennwagen entwickeln, konstruieren und fertigen. Mit diesem Rennwagen messen sich die Teams bei internationalen Events wie beispielsweise Silverstone oder Hockenheim.

Der Anspruch des Teams ist natürlich der, den Rennwagen stets weiterzuentwickeln, neue Standards anzuwenden und dadurch gute Ergebnisse bei den Events einzufahren. Damit dies möglich ist, muss der Rennwagen bei hoher Leistung ein möglichst geringes Gewicht aufweisen. Hier bieten Fügeverfahren wie Kleben und Hybridfügen herausragende Möglichkeiten und werden somit in vielen verschiedenen Bereichen des Wagens angewendet.

Beispielsweise wird seit dem Jahr 2014 die Leistung des Motors über geklebte CFK-Antriebswellen auf die Räder übertragen. Diese bestehen aus gewickelten CFK-Rohren in welche Laufflächen für homokinetische Gleichlaufgelenke als Einsatz aus Aluminium geklebt werden. Aus Messungen mit Dehnungsmessstreifen und Hochgeschwindigkeitskameras wurde ermittelt, dass die Belastung auf die Antriebswellen bei einem Start unter Volllast hierbei bis auf 954 Nm steigt. Auf diese Belastung musste hierbei auch der Klebspalt rechnerisch ausgelegt werden. Bevor dann allerdings die eigentlichen Antriebswellen geklebt wurden, wurden Vorversuche zur Applizierung des Klebstoffes mit PVC Rohren durchgeführt.

Nachdem hier ein geeignetes Verfahren ermittelt wurde, wurden die eigentlichen Bauteile Sandgestrahlt und verklebt. Durch die hohe Zugscherfestigkeit von UHU Plus Black bei einer Klebung von Aluminium/CFK stellte die Fügestelle in den letzten beiden Rennsaison keine Schwachstelle dar und hielt weit über die Rennsaison hinaus.

Auf diese Art und Weise werden nicht nur die Antriebswellen, sondern auch andere CFK-Wellen, so wie Zug-/Druckstäbe in Lenkung und Fahrwerk verklebt.

Eine weitere strukturelle Klebung mit UHU Plus Black befindet sich an der sogenannten Impact Attenuator Baugruppe. Diese dient im Falle einen Frontalzusammenstoßes als Energieabsorber. Hierbei kleben wir eine CFK Crashbox auf eine Aluminiumplatte und befestigen diese an der Front des Monocoques.

Diese werden in einem Crashversuch an der Universität Paderborn vor Ihrem Einsatz getestet, um sicherzustellen, dass diese auch den Anforderungen entsprechen. In diesen Crashversuchen treten in den Belastungspeaks Kräfte von bis zu 75 kN und eine maximale Verzögerungen von fast 25 g auf.

Allerdings verwenden wir im Team nicht nur Epoxydklebstoffe für strukturelle Klebungen, sondern auch Sprühklebstoffe zum Fixieren von Kohlefaserlagen beim Drapieren von CFK Bauteilen und Reinigungsmittel zur Vorbehandlung von Klebflächen.

UHU steht dem UPBracing Team seit nun mehr über 4 Jahren als Sponsor zur Seite und unterstützt uns mit ihren Produkten, sowie Tipps zu deren Anwendung.