Traditionell haben wir auch zu unserem zehnjährigen Jubiläum unsere Saison im englischen Silverstone eröffnet. Angetrieben von einer intensiven und erfolgreichen Testphase mit dem PX216, wollten wir nun zeigen, was das Team sowie das Auto unter Wettbewerbsbedingungen leisten kann. Dabei ist Silverstone eines der größten Events weltweit mit 107 Teilnehmern, wobei hier die Verbrennerfahrzeuge in einer Klasse mit den Elektrofahrzeugen an den Start gehen.
Mit insgesamt 23 Teammitgliedern ging es nun Richtung Großbritannien.

 Nachdem Campingplatz und Box am Mittwochabend bezogen wurden, startete das Event am Donnerstag richtig durch. Bedingt durch eine sehr gute Platzierung in der Reihenfolge für das Scrutineering, die technische Abnahmen des Rennwagens nach Reglement, konnten wir dieses ohne große Probleme gegen Mittag abschließen. Innerhalb des ersten Tages konnten wir somit die gesamte technische Abnahme als drittes Team überhaupt abschließen und konnten uns nun auf die Statics am nächsten Tag vorbereiten.
In den statischen Disziplinen konnten wir vollständig überzeugen. Mit überragenden Platzierungen im Design Event (Platz 7) und im Cost Report (Platz 9) konnten wir nicht nur den positiven Trend aus Italien fortsetzen, sondern uns auch auf eine Stufe mit der Formula Student Weltspitze stellen. In der Business Plan Disziplin kam es leider zu Diskussionen über die Reglementauslegung, was vor allem bei den deutschen Teams für Schwierigkeiten sorgte. Eine entsprechend überarbeitete Formulierung soll aber erst nächste Saison in Kraft treten. Mit 55 von 75 Punkten standen wir mit dem soliden 29. Platz hierbei sogar noch vergleichsweise gut dar, da wir mit einem umfassenden Gesamtpacket überzeugen konnten. Allerdings glauben wir, dass wir erst in Ungarn sehen werden, was der Business Plan wirklich wert ist.

Am Samstag sollte dann der PX216 in den dynamischen Disziplinen an seine Grenzen gebracht werden. Nach durchwachsener Leistung im Skid Pad (Platz 34) und einem Unfall eines vorangegangenen Teams auf der Acceleration Strecke, der den Wettbewerb für längere Zeit unterbrach, konnten wir leider keine Zeit mehr ausfahren. Mit den Ergebnissen aus unserer Testzeit wäre hier wohl eine Top 5 Platzierung möglich gewesen. Diese Platzierung hätte uns wohl auch im Gesamtklassement in die Top 10 gebracht. Am Nachmittag stand für unsere Parcoursfahrer das Autocross auf dem Programm. Auf der 1 km langen Sprintstrecke zeigten die Fahrer, was im PX216 steckt und erzielten einen guten 24. Rang.

Am Sonntag ging es dann auf die 22 km lange Endurance Strecke, wobei der PX216 keinerlei Probleme unter Maximalbelastung zeigte, sodass die Fahrer den Wagen an sein absolutes Limit bringen konnten. Insgesamt konnten wir das Endurance als 13. abschließen – ein großartiges Ergebnis.
Insgesamt konnten wir, besonders aufgrund der guten Ergebnisse in den Statics und im Endurance, einen hervorragenden 12. Gesamtrang von insgesamt 107 Teilnehmern erreichen, ein Ergebnis auf das man die weitere Saison erfolgreich aufbauen kann.
Zusammenfassend war Silverstone für uns ein äußerst gelungener Auftakt in die Jubiläumssaison. Mit einer starken Teamleistung und einem konkurrenzfähigen Fahrzeug wollen wir jetzt Ende Juli bei FSEast in Ungarn erneut die vorderen Plätze angreifen.