Die Firma AFV Weihrauch Medien hat uns bei der Formula Student Germany in Hockenheim mit der Kamera begleitet und ermöglicht es uns somit, einen ganz besonderen Rückblick auf das Event in der Form eines Videos zeigen zu dürfen.

Die aktuelle Saison folgt der der Route der Formel 1. Nachdem wir in Silverstone noch die Königklasse

des Motorsports live miterleben konnten, stand nun FSEast in Ungarn auf unserem Eventplan. Routiniert wurde am ersten Tag wie gewohnt das Camp errichtet, wobei wir dabei schon feststellen mussten, dass Ungarn wohl auch als Land der Mücken und Heuschrecken gilt. Da FSEast dieses Jahr zum ersten Mal überhaupt veranstaltet wurde, wussten wir zwar nicht was uns auf dem Event erwartet, allerdings waren wir bereits im Vorhinein von der guten Organisation des Events überzeugt worden.

Eine gute Platzierung ist umso mehr wert, wenn sie auf Leistung zurückzuführen ist statt auf Glück. In der Formula Student ist keine Saison so wie die andere, da der Wettbewerb selbst sich ständig wandelt. Ein Gesamtkonzept, das vor zwei Jahren noch Top Ten Platzierungen einbrachte würde heute nicht mehr überzeugen. Natürlich wird auch das Reglement immer wieder angepasst, aber generell ist der Anstieg des Niveaus überall zu spüren. Um Schritt zu halten, wird immer weiter an der Gewichtsschraube gedreht, Konzepte komplett überarbeitet und ständig nach neuen noch besseren Fertigungstechniken gesucht.

Traditionell haben wir auch zu unserem zehnjährigen Jubiläum unsere Saison im englischen Silverstone eröffnet. Angetrieben von einer intensiven und erfolgreichen Testphase mit dem PX216, wollten wir nun zeigen, was das Team sowie das Auto unter Wettbewerbsbedingungen leisten kann. Dabei ist Silverstone eines der größten Events weltweit mit 107 Teilnehmern, wobei hier die Verbrennerfahrzeuge in einer Klasse mit den Elektrofahrzeugen an den Start gehen.
Mit insgesamt 23 Teammitgliedern ging es nun Richtung Großbritannien.

Das UPBracing Team in Italien; das erste Mal seit 2009. Aufgrund der zahlreichen Geschichten von anderen Teams und ehemaligen Mitgliedern, waren wir auf einiges gefasst. Das offizielle Handbook wartete mit großen Namen auf: Ferrari, Maserati, Dallara (Hauptsponsor der Veranstaltung). Wir nahmen über 14 Stunden Anreise auf uns, um dabei sein zu dürfen und verbrachten den ersten Tag (Donnerstag) wie immer mit dem Aufbau von Campingplatz und Box. Die Rennstrecke im kleinen Örtchen Varano de Melegari (nahe Parma) gefiel uns sofort.